Dzogchen

Lebensfreude durch Präsenz

22. bis 24. Juni 2018

Sasha Pubants

»Als ich aus Tibet kam und mich im Westen niederließ, wurde mir klar: Die Dzogchen-Lehren sind ein enormes Wissensgut, das uns helfen kann, unsere menschliche Existenz besser zu leben, jenseits aller kulturellen Kontexte, indem es eine natürliche, spirituelle und soziale Evolution ermöglicht.«

Chögyal Namkhai Norbu

Chögyal Namkhai Norbu

Chögyal Namkhai Norbu stammt aus Tibet und ist ein weltweit unterrichtender Meditations-Meister und einer der führenden Vertreter der kostbaren Dzogchen-Lehren. Sein Leben und seine Unterweisungen sind eine große Quelle der Inspiration für all jene, die die Gelegenheit haben, ihn kennenzulernen und zu erleben. Bis 1992 unterrichtete er als Professor an der Universität von Neapel und forschte über die Ursprünge der tibetischen Kultur. Heute ist er das inspirierende Herz und der geistige Motor der Internationalen Dzogchen Gemeinschaft. Seine Aktivitäten und seine Lehrtätigkeit haben maßgeblichen Anteil an der Verbreitung der Lehren des Dzogchen Atiyoga in der Welt.

Dzogchen – spirituelle Essenz des Buddhismus

Dzogchen oder die »große Vollkommenheit« gilt als spirituelle Essenz aller buddhistischen Lehren. Es ist der Weg der Selbstbefreiung, durch den wir unser Wesen jenseits von Dualität erkennen. Die wirkliche Natur, der ursprüngliche Zustand des Menschen, ist klar, leuchtend und bewusst, ungetrübt von Gedanken und Emotionen, frei von Begrenzungen und Konditionierungen.
Die Kernbotschaft, die Chögyal Namkhai Norbu seit 50 Jahren übermittelt, besagt: Es ist möglich, sogar inmitten unseres chaotischen, modernen Alltags harmonisch zu leben und einen entspannten, gemeinschaftlichen und friedvollen Lebensstil zu pflegen.

Internationale Dzogchen Gemeinschaft

Die Internationale Dzogchen Gemeinschaft besteht aus Menschen, die interessiert daran sind, die Dzogchen-Lehren lebendig zu erhalten, sie anzuwenden, zu verwirklichen, sowie Interessierten zugänglich zu machen. Die Gemeinschaft wurde von Chögyal Namkhai Norbu in den siebziger Jahren des letzten Jahrtausends gegründet, entwickelte sich in verschiedenen Ländern der Welt und ist mittlerweile international vernetzt. Heute hat die Dzogchen Gemeinschaft zahlreiche Mitglieder auf allen Kontinenten.

Programm

Dieses Dzogchen-Wochenende war ursprünglich mit Chögyal Namkhai Norbu geplant. Aus gesundheitlichen Gründen wurde Rinpoche nun von seinen Ärzten geraten, vorläufig nicht zu reisen, sondern sich auszuruhen, um schneller regenieren zu können. Es ist deshalb noch nicht abzusehen, wann Rinpoche wieder reisen wird. Somit planen wir im Moment das Programm mit von Chögyal Namkhai Norbu autorisierten LehrerInnen. Kommt nach München, um gemeinsam zu praktizieren, ob Tanz, Yoga oder Meditation und lasst euch von den Vortragenden über den Dzogchen-Weg inspirieren.
Sollte es Rinpoches Gesundheit zulassen, wäre es auch denkbar, eine Live-Verbindung zu Chögyal Namkhai Norbu herzustellen.

Freitag 22. Juni

Einlass ab 16 Uhr

18–19.15 Uhr Eröffnung, Einführung: Achtsamkeit und Gewahrsein im Buddhismus und der Großen Vollkommenheit (Dzogchen) Erklärung und Praxis mit Jakob Winkler
19.30–20.30 Uhr Gewahrsein in Bewegung: Präsentation Yantra Yoga mit Saadet Arslan & Jan Böhm
Vajra Tanz mit Karin Heinemann & Lenka Tchernobay
Khaita - Freudvolle Tänze mit Lenka Tchernobay

Samstag 23. Juni

Einlass ab 8 Uhr

8.30–9.30 Uhr Mandarava – Praxis mit Sasha Pubants
8.30–9.30 Uhr Yantra Yoga – Praxis für Erfahrene mit Saadet Arslan & Jan Böhm
10–11.15 Uhr Authentische Grundlagen von Dzogchen mit Sasha Pubants
11.30–13 Uhr Yantra Yoga – Einführung mit Saadet Arslan & Jan Böhm
13–15 Uhr Pause
15–16.15 Uhr Jenseits von Hoffnung und Angst, die Anwendung von Präsenz, Teil 1 mit Steven Landsberg
16.30–17.45 Uhr Vajra Tanz – Erklärung und Praxis mit Karin Heinemann & Lenka Tchernobay
18–19.15 Uhr Bildband-Präsentation Murals of Tibet mit Jakob Winkler
19.30–20.30 Uhr Khaita – Freudvolle Tänze mit Lenka Tchernobay

Sonntag 24. Juni

Einlass ab 8 Uhr

8.30–9.30 Uhr Mandarava – Praxis mit Sasha Pubants
8.30–9.30 Uhr Yantra Yoga – Praxis für Erfahrene mit Saadet Arslan & Jan Böhm
10–11.15 Uhr Jenseits von Hoffnung und Angst, die Anwendung von Präsenz, Teil 2 mit Steven Landsberg
11.30–13 Uhr Erklärung der Padmasambhava-Praxis für die Weltweite Übertragung mit Jakob Winkler
13–15 Uhr Pause; Kurze Ganapuja
15–16 Uhr Vajra Tanz – Praxis mit Karin Heinemann & Lenka Tchernobay
16–17 Uhr Khaita – Freudvolle Tänze mit Lenka Tchernobay

Geringfügige Änderungen im Programm werden ggf. an dieser Stelle kommuniziert.

LehrerInnen

Steven Landsberg hat mehrere Jahrzehnte mit traditionellen tibetisch-buddhistischen Lehrern studiert und ist seit Anfang der 1980er Jahre Schüler von Chögyal Namkhai Norbu. In den letzten zehn Jahren hat er weite Reisen in Nord- und Südamerika sowie Europa unternommen und Schulungen über achtsame Präsenz und andere Praktiken im Zusammenhang mit der uns innewohnenden Freiheit gegeben. Er ist zudem ein versierter Musiker in der indischen klassischen Musik und hat als Experte sowohl mit dem Sitar als auch mit dem Surbahar vor einem weltweiten Publikum gespielt.

Karin Heinemann bekam die Übertragung von Chögyal Namkhai Norbu 1994. Von ihm autorisiert unterrichtet sie den Vajra Tanz seit 2004.

Jakob Winkler praktiziert seit 1985 Buddhismus und wurde 1989 Schüler von Chögyal Namkhai Norbu. 2002 wurde er von Rinpoche autorisiert, die Basis von Santi Maha Sangha und 2008 den ersten Level zu unterrichten. Er ist Tibetologe und Fachlektor.

Saadet Arslan praktiziert Yantra Yoga seit 1994. Sie ist eine von Chögyal Namkhai Norbu autorisierte Instruktorin und unterrichtet Yantra Yoga seit 2008. Die studierte Tibetologin lebt und arbeitet in Bonn.

Jan Böhm lebt in Berlin und praktiziert seit 2004 Yantra Yoga. 2014 wurde er von Chögyal Namkhai Norbu als lokaler Lehrer des 1. Levels von Yantra Yoga authorisiert.

Lenka Tchernobay ist Schülerin von Chögyal Namkhai Norbu seit 1998. Seit 2010 ist sie von ihm dazu autorisiert, Vajra Tanz zu unterrichten und seit 2016 ebenso Khaita – Freudvolle Tänze.

Sasha Pubants traf nach langjährigem Studium des Buddhismus und der klassischen tibetischen Sprache sowie der buddhistischen Praxis im Kontext
klösterlicher Tradition Burjatiens/Sibirien 1992 Chögyal Namkhai Norbu und wurde sein Schüler. Von ihm wurde er 2004 autorisiert, die Grundlagen des Buddhismus und Dzogchen zu lehren.

Dzogchen Praxis

Die grundlegende Praxis des Dzogchen besteht darin, den ursprünglichen Zustand des Geistes zu erkennen und darin zu entspannen. Die Natur des Geistes ist klar und bewusst, ungetrübt von Gedanken und Emotionen, frei von Begrenzungen und Konditionierungen.
Zum Vertrautwerden und zur Vertiefung gibt es vielfältige Methoden, wie unterschiedliche Meditationspraktiken und Übungen in Bewegung. Wesentlich sind aber Präsenz und Achtsamkeit im alltäglichen Leben.

Khaita – Joyful Dances

Durch Khaita-Tänze werden wir uns sowohl der Bewegungen unseres Körpers im Raum, als auch dem inneren Spiel unserer Gedanken und Emotionen gewahr. Die Choreografie der Tänze basiert auf den Rhythmen und Melodien der Lieder tibetischer Künstler und ist genau wie diese Lieder reich an der Symbolik des Lebens auf dem Dach der Welt.

Yantra Yoga

Yantra Yoga ist ein System des tibetischen Yoga mit langer Tradition. Er basiert auf einem Text des Meisters Vairochana aus dem 8. Jahrhundert und beinhaltet physische Bewegungen, Atem- und Konzentrationsübungen. Yantra Yoga verbessert unsere körperliche und geistige Verfassung durch die Harmonisierung von Körper, Energie und Geist.

Vajra Tanz

Der Vajra Tanz ist eine wirkungsvolle Meditation in Bewegung. Eine Methode, die unsere Energie
harmonisiert, unseren Geist klärt und zur Realisation unserer wirklichen Natur führt. Getanzt wird der Vajra Tanz auf einem Mandala.

Anmelden und Unterstützen

Das Prinzip der Freigiebigkeit

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an der Veranstaltung mit von Chögyal Namkhai Norbu authorisierten Lehrern.

Die Veranstaltung ist frei und offen für alle. Chögyal Namkhai Norbus Anregung folgend, organisieren wir diese nach dem Prinzip der Freigiebigkeit. Es gibt keine Eintrittsgebühr.

Die Veranstaltung ist nicht gewinnorientiert. Wir als Verein sind jedoch auf Ihre Spenden angewiesen, um die Veranstaltung stattfinden lassen zu können.

Ich melde mich hier an: retreat2018@yeshiling.de
Für Ihre Anmeldung ist der Eingang Ihrer E-Mail maßgeblich.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende (Empfehlung € 160) mit dem Vermerk: Retreat 2018 auf folgendes Konto:
Dzogchen Gemeinschaft Deutschland e.V.
GLS Bank
IBAN: DE30 4306 0967 4061 5835 02

Ab einer Spende von 200 € kann eine Spendenquittung bei office@dzogchen.de angefragt werden. Ansonsten gilt der Überweisungsbeleg.

Helfen Sie, das Ereignis zu ermöglichen, indem Sie fördern

Warum Event-Sponsor werden?

Helfen Sie mit Ihrem Beitrag, die Veranstaltung durchzuführen, auch wenn Sie selbst an dem Wochenend-Retreat nicht teilnehmen können.
Werden Sie Event-Sponsor. Spenden Sie Ihren Möglichkeiten entsprechend und helfen Sie, die Lehre auch für andere zugänglich zu machen.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende mit dem Vermerk: Sponsor – Retreat 2018 auf folgendes Konto:
Dzogchen Gemeinschaft Deutschland e.V.
GLS Bank
IBAN: DE30 4306 0967 4061 5835 02

Ab einer Spende von 200 € kann eine Spendenquittung bei office@dzogchen.de angefragt werden. Ansonsten gilt der Überweisungsbeleg.

Helfen Sie mit

Werden Sie HelferIn

Die Veranstaltung wird ehrenamtlich organisiert und viele freiwillige Helfer sind gesucht.

Mögliche Bereiche sind zum Beispiel: Auf- und Abbau, Anmeldung, Büchertisch, Saalordner, Sicherheit, Ganapuja, Büro, Kinderbetreuung, Photographie, Technik, Reinigung.

Ich melde mich als HelferIn

Informationen für Teilnehmende

Registrierung

Die Registrierung vor Ort beginnt Freitag, den 22. Juni 2018 um 16 Uhr.

Sitzplätze

Soweit möglich, bringen Sie bitte eigene Matte/Decke und Meditationskissen zum bequemen Sitzen mit. Eine begrenzte Anzahl an Stühlen wird bereitgestellt.

Schuhe

Im Saal werden keine Straßenschuhe getragen. Bitte warme Socken, Gymnastikschuhe o.ä. mitbringen.

Postpalast München | Wredestraße 10 | 80335 München

Unterkunft und Verpflegung

Anreise

Flughafen München

Franz-Joseph Strauß Flughafen | Nordallee 25 | 85356 München
Vom Flughafen München mit der S-Bahn 1 oder 8 bis zur Station Hackerbrücke.
Von dort 7 Minuten Fußweg bis zum Postpalast.

Hauptbahnhof München

Bayerstraße 10 A | 80335 München
Tram 16 und 17, S 6 oder 15 Minuten Fußweg zum Postpalast.

Zentraler Omnibusbahnhof München

Hackerbrücke 4 | 80335 München
10 Minuten Fußweg bis zum Postpalast.

Öffentlicher Nahverkehr

Münchner Verkehrsbetriebe MVV

Taxi in München

Tel: 089 194 10

Parken

FREI Parkplatz P+R Heimeranplatz Gewerbegebiet
Am Westpark | Garmischer Str. 21 | 81373 München

Tiefgarage Hopfenpost | 15 € / Tag
Hopfenstraße 8 | 80335 München

Informationen zu München

Kultur

Website Stadt München

Kinderspielplatz

Kinderspielplatz im Arnulfpark – zu Fuß erreichbar
Grete-Mosheim-Straße/Erika-Mann-Straße 25

Notfall

Notrufnummer: 112
Polizei: 110

Organisation

Internationale Dzogchen Gemeinschaft Yeshiling e.V. – München
yeshiling.de

Veranstalterin

Dzogchengemeinschaft Deutschland e.V.
Pauenhof | Pauendyk 1
477665 Sonsbeck Hamb

Impressum, Datenschutz